P
StartseiteAktuellesBeratungSeminareEin Jahr Einführung und Umsetzung der Entgeltordnung für den TVöD-VKA - Was gibt es Neues?Einführung und Umsetzung der neuen Entgeltordnung für den TVöD-VKA - Update!Workshop zur Eingruppierungspraxis nach dem TVöD - Allgemeine Tätigkeitsmerkmale (Buchhalterei) nach der Entgeltordnung 2017Neue Eingruppierungsregelungen für Ingenieure und Techniker (bisher: technische Angestellte) nach der Entgeltordnung des TVöDTVöD-VKA - Eingruppierung im Sozial- und ErziehungsdienstNeue Eingruppierungsregelungen für Meisterinnen/Meister (Handwerks-. Industrie- und Gärtnermeister) nach der Entgeltordnung des TVöD-VKA ("Meistertarifvertrag")Eingruppierung kompakt. Einführung in die Eingruppierung nach dem TVöD/TV-L und der EntgeltordnungFühren von Personalakten im öffentlichen Dienst. Personalaktenrecht im öffentlichen DienstFühren von Personalakten in Unternehmen und Betrieben. Personalaktenrecht in Unternehmen und BetriebenÜbertragung von Arbeitgeberpflichten - aber richtig! Pflichten von Führungskräften bei der Erstellung von GefährdungsbeurteilungenDie Überlastungsanzeige - Was ist das? Voraussetzungen, Rechtsanforderungen und FolgenDienstplanerstellung - aber richtig! Vermeidung von Haftungsrisiken! Rechtssicherheit zu Rufbereitschaft, Bereitschaft und ZeitzuschlägenFühren ohne Entscheidungskompetenz? Führen zwischen rechtlicher Verantwortung und HierarchieWerkzeuge und Instrumente des betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) nach § 84 SGB 9 - Bestandsaufnahme, Analyse und Gestaltung von PräventionsmaßnahmenEinführung und Umsetzung der neuen Entgeltordnung für den TVöD-VKABetriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) - Das IntegrationsgesprächErfolgreich und gesund führen - Gesunde Führung kompaktBetriebliches GesundheitsmanagementDemografie orientiertes PersonalmanagementArbeitszeitmodelle in der betrieblichen PraxisUmgang mit Stress, Motivationsverlusten und psychischen Belastungen im ArbeitsprozessDie StellenbeschreibungVariable Entgeltsysteme gestaltenDie Stellenbeschreibung f. d. öffentlichen DienstGeschäftsprozessoptimierungProzessoptimierung in öffentlichen VerwaltungenBewertung technischer Arbeitsplätze nach dem TVöD/BATEingruppierung nach dem TVöD/BATDie GefährdungsbeurteilungDas StelleninterviewDie Neue Entgeltordnung zum TV-LNeue Entgeltordnung für den TVöD-VKA - sicher und vorzeitig vorbereiten!TVöD-S-VKA - Neue Eingruppierungs- und Entgeltregelungen 2015 im Sozial- und Erziehungsdienst!Übertragung von ArbeitgeberpflichtenUnternehmen

Die Überlastungsanzeige - Was ist das? Voraussetzungen, Rechtsanforderungen und Folgen

Viele Beschäftigte klagen in Überlastungsanzeigen über Arbeitsverdichtung oder andere negative Beanspruchungen durch die Arbeitsaufgabe. Einige erleiden sogar Burn-outs. Häufig erfolgen die Rückmeldungen der Beschäftigten über Arbeitsbelastungen allerdings zunächst mündlich, oder Vorgesetzte nehmen andere Auffälligkeiten wie Rückstände im Leistungsvolumen oder Fehlerhäufigkeiten wahr. Ob die Überlastung nun „nachvollziehbar“ ist oder nicht: Wenn eine Überlastungsanzeige an den Arbeitgeber erfolgt, setzen umfangreiche Rechtsfolgen für direkte und nächst höhere Vorgesetzte und den Arbeitsgeber insgesamt ein. Der Umgang des Arbeitgebers mit solchen Überlastungsanzeigen muss also rechtlich fehlerfrei sein, um einerseits tatsächlich Abhilfe schaffen zu können und andererseits mögliche Haftungsansprüche von Beschäftigen abwehren zu können. Wie kann aber festgestellt werden, ob die als belastend empfundenen Aufgaben oder Aufgabenmengen im 'Normalbereich' liegen oder tatsächlich darüber liegend zu Überlastungen führen? Ist jedem Hinweis zwingend nachzugehen? Wie müssen Führungskräfte auf sogenannte Überlastungsanzeigen reagieren? Welche rechtlichen Folgen entstehen für wen? Wie sieht das Formerfordernis einer Überlastungsanzeige aus? Wenn es schriftliche Mitteilungen sind, wo sind diese zu verwahren? Wie lange sind sie zu verwahren? Welche Haftungsfolgen können für wen entstehen? Welche Umgangsverfahren sind empfehlenswert? Ist eine Standardisierung sinnvoll? Diesen und weiteren Fragen wird im Seminar nachgegangen werden!

Ziele:

Sie lernen die rechtlichen Grundlagen aus den einschlägigen Rechtsnormen (Bürgerliches Gesetzbuch, Arbeitsschutzgesetz, Bundesdatenschutzgesetz, Schadensrecht) und der Rechtsprechung zum Thema Überlastungsanzeige kennen! Sie erfahren, welche Eckpunkte und Vorgehensweisen für Dienst- oder Betriebsvereinbarungen zu beachten sind! Sie tauschen sich über Praxisprobleme und Lösungsansätze aus!

Themenschwerpunkte:

  • Rechtsgrundlagen zur Überlastungsanzeige (u.a. BGB (Vertragstypische Pflichten, Leistung nach Treu und Glauben))
  • Schadensersatzpflicht, Vernachlässigung beruflicher Sorgfaltspflicht, Folgen bei Unterlassung
  • Fürsorgepflicht des Arbeitgebers
  • Aufgaben der Führungskräfte und Personalabteilungen
  • Relevanz der Unterweisung (§ 12 Arbeitsschutzgesetz)
  • Formvoraussetzungen, Aufbewahrung (Bundes- und Landesdatenschutzgesetze)
  • Vor- und Nachteile einer Betriebsvereinbarung/Dienstvereinbarung

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Leiter/innen und Mitarbeiter/innen aus dem Personal- und Organisationsbereich sowie Führungskräfte und an Betriebs- und Personalratsmitglieder.

Referentin:
Silke Huneke, Master of Science (Management), STEFAN WERUM Consulting

Download: Termine und Anmeldeformular